Rundgang 4

Von Anfang an lehrten an der Universität von Jena aber auch Ma¬thematiker und Naturwissenschaftler. Die Namen Justus Christian Loder, Christoph Wilhelm Hufeland und Ernst Haeckel sind mit ihr verbunden, Ernst Abbe studierte hier Physik. Das Phyletische Mu¬seum am Neutor unmittelbar beim Paradiesbahnhof beherbergt eine Sammlung und Darstellung zur Entwicklung der Lebewesen mit vielen Fossilien, Präparaten, bildlichen Darstellungen und Model¬len. 1907 gründete Ernst Haeckel dieses in seinem Bestand zu den Besonderheiten in Deutschland zählende Museum.
Nur wenige Schritte benötigt man von hier zur Berggasse mit der Villa Medusa, die sich der Zoologe Ernst Haeckel 1882 in klas¬sischem Stil erbauen ließ. Nach seinem Tode entstand im Hause das nach ihm benannte Museum für die Geschichte der Naturwissen¬schaften und der Medizin. Quasi gegenüber kann die Mineralogi¬sche Sammlung des Geowissenschaftlichen Instituts der Univer¬sität besichtigt werden.
Nicht unerwähnt bleiben darf das Romantikerhaus neben dem Roten Turm mit der Gedenkstätte zur deutschen Frühromantik. Das schmucklose Gebäude, das Johann Göttlich Fichte während sei¬ner Jenaer Zeit bewohnte, birgt außerdem die Kunstsammlungen des Städtischen Museums. Von hier aus gelangt man über das Paradies, Jenas Stadtpark an der Saale, und über den Uferweg ins alte We- nigenjena, heute Jena-Ost.

Vor den Toren Jenas
In der kleinen spätgotischen Kirche von Wenigenjena ließ sich 1790 Friedrich Schiller mit Charlotte von Lengefcld trauen – daher trägt das Gotteshaus den Namen des Dichters. Ein ganz anderes Ereignis ist historisch nur wenig jünger: 1806 fand auf dem Windknollen nordwestlich der Stadt jene Schlacht statt, in welcher Preußens Ar-mee dem Heer Napoleons unterlag, jahrzehntelang wenig beachtet und >an den Rand gerückt<, markiert der dortige Napoleonstein das Ereignis und stellt das bereits erwähnte Museum in Cospeda Vorge¬schichte und Verlauf der für Preußen so wenig erfolgreichen Ausein¬andersetzung anhand zeitgenössischer Pläne, Zinnfigurendioramen und bildlichen Darstellungen anschaulich und überblickbar dar.
Südlich unterhalb des Hausberges trifft man im Ortsteil Ziegen¬hain auf die Wallfahrtskirche. Sie birgt ein Marienbild, das schon vor dem spätgotischen Neubau des Gotteshauses aufgestellt gewesen sein soll. An dem Kirchenbau des 15. Jh. wirkte der Baumeister der Jenenser Stadtkirche mit. Doch der Teil zwischen dem Chor, in dem noch alte Ausmalungen zu sehen sind, und den beiden Turmge¬schossen ist nie vollendet worden.

Für mehr Infos: Halong Bucht 2 Tage, Rundreisen Vietnam und Baden, Kambodscha Visum on arrival, 2 Tage Mekong Delta

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply