Archive for the ‘Thueringen 1’ Category

Die wartburg 4

Seit den 50er Jahren wurden Restaurierungen und Erneuerungen systematisch unter Berücksichtigung des historischen Bestandes vorgenommen. Sie umfassen nicht nur die mittelalterlichen Bauten um Palas, Tor und Ritterhaus. Auch die architektonischen Ergän-zungen und Ideen aus dem 19. Jh., Dirnitz, Torhalle, Bergfried, >Gadem<, Neues Treppenhaus und Ritterbad, verband man erneut mit den älteren Teilen. Das unter Heinrich […]

Die wartburg 3

… und ihre Mythen Bautechnische Untersuchungen im Zusammenhang mit der jüngsten denkmalpflegerischen Erneuerung der Wartburg bestätigten die ver¬mutete Datierung des Palas ins letzte Drittel des 12. Jh.: Die Eichen, aus denen man die mächtigen Deckenbalken für den Speisesaal des Erdgeschosses fertigte, sind etwa 1168 geschlagen worden. Dieser Raum ist der älteste erhaltene Bauteil, die Elisabeth-Kemenate […]

Die wartburg 2

Schwerer schon zu trennen sind Wirklichkeit und idealisierende Fabel um die Landgräfin Elisabeth, Tochter des ungarischen Königs Andreas II. 1211 kam sie als Kind auf die Wartburg, und hier wurde sie 1221 mit Ludwig IV., dem Sohn Hermanns I., vermählt – die Fres¬ken der Wartburg beschreiben die Hochzeit bildhaft. Die Wartburg zeigte sich damit nicht […]

Die wartburg

Seit 1992 gelangt der Autoreisende vom Westen her über die hoch aufgeständerte Werratal-Autobahnbrücke bei Hörschel ins Thüringi¬sche. In den frühen 30er Jahren angelegt, konnte mit der deutschen Wiedervereinigung dieser moderne Ast der via regia endlich seine Fertigstellung finden. Vorbei an der hessischen Burgruine Blumen¬stein, dem Schloß Nesselröden und der thüringischen Brandenburg nahe dem Ort Lauchröden […]

Reise durch Thueringen

Entlang Thueringens staedteachse Die historische via regia Eine der großen europäischen West-Ost-Verbindungen verlief seit frühen mittelalterlichen Zeiten quer durch das Thüringer Land. An manchen Stellen identisch mit heutigen Verkehrsstraßen, bisweilen zu Nebenwegen abgesunken, zum Teil nur noch theoretisch rekon¬struierbar, bildete die Hohe Straße, die via regia, eine der Haupt¬adern des Kultivierungs- und Handelsgeschehens. Mit Sicherheit […]

Galerie bedeutender Persönlichkeiten 2

Joseph Meyer (1796-1856) Für die deutsche Lexikographie ist Meyers Name ein Begriff: Er schuf 1840 sein »Conversations-Lexikon«. Als gelernter und in Eng¬land geschulter Kaufmann – zugleich schriftstellerisch als Shakes¬peare-Übersetzer engagiert – hatte er 1826 in Gotha das >Biblio¬graphische Institut< gegründet, welches er zwei Jahre später nach Hildburghausen verlegte, und das nach seinem Tode nach Leipzig […]

Galerie bedeutender Persönlichkeiten

Johann Sebastian Bach (1685-1750) Der in Eisenach geborene Sproß der weitverzweigten Musikerfamilie ist einer der größten Tonschöpfer wohl aller Zeiten, riesig der Um¬fang seiner musikalischen Werke unterschiedlicher Gattungen: Kir¬chenkantaten, Messen, Tondichtungen der Passionen, Tokkaten, So¬naten und Variationswerke. Die 48 unter dem Titel »Das wohltem¬perierte Klavier« zusammengefaßten Präludien und Fugen zählen zum musikalischen Erbe von unvergänglichem […]

… und neue Wege: Thüringen bis zur Wendezeit

Thüringen gehörte von 1949 bis 1990 zur Deutschen Demokrati¬schen Republik. Die Verwaltungsreform dieses Landes gliederte 1952 die politisch-geographische Karte neu: Die drei Bezirke Erfurt, Gera und Suhl entwickelten sich nun über 37 Jahre zu Verwaltungs¬regionen. Die intensive Industrialisierung brachte Leinefelde und Apolda umfangreiche Fabrikanlagen für die Textilfabrikation, gehörig mit Chemie angereichert ebenso Schwarza. Maschinenbau, Geräte- […]

Politische Weichenstellungen …

Die in Thüringen allenthalben erbärmlichen Lebensverhältnisse der Arbeiter und kleinen Lohnempfänger standen in schroffem Ge¬gensatz zum vielerorts sichtbaren noch höfisch geprägten und doch neureichen Lebensstil. Gerade die räumliche Enge und die dichte Nachbarschaft von Städten und Fabriken sowie der Mangel an so¬zialer Sicherung förderten Aufbegehren und Streben der Arbeiter¬schaft nach einer eigenen politischen Interessenvertretung. So […]

Zwischen Aufklärung und Fabrikepoche 3

Mit dem Beitritt der thüringischen Staaten zum Norddeutschen Bund im Jahre 1866 begann der Prozeß der Vereinigung Thüringens zu einem Land. Die Verminderung der Zahl der Kleinstaaten führte zu dynastischen Problemen in der Erbfolge, aber auch zu Regie¬rungsunfähigkeiten – so in der älteren reußischen Linie mit der feh¬lenden Nachfolge für Heinrich XXII., oder in der […]