Archive for August, 2014

Galerie bedeutender Persönlichkeiten 2

Joseph Meyer (1796-1856) Für die deutsche Lexikographie ist Meyers Name ein Begriff: Er schuf 1840 sein »Conversations-Lexikon«. Als gelernter und in Eng¬land geschulter Kaufmann – zugleich schriftstellerisch als Shakes¬peare-Übersetzer engagiert – hatte er 1826 in Gotha das >Biblio¬graphische Institut< gegründet, welches er zwei Jahre später nach Hildburghausen verlegte, und das nach seinem Tode nach Leipzig […]

Galerie bedeutender Persönlichkeiten

Johann Sebastian Bach (1685-1750) Der in Eisenach geborene Sproß der weitverzweigten Musikerfamilie ist einer der größten Tonschöpfer wohl aller Zeiten, riesig der Um¬fang seiner musikalischen Werke unterschiedlicher Gattungen: Kir¬chenkantaten, Messen, Tondichtungen der Passionen, Tokkaten, So¬naten und Variationswerke. Die 48 unter dem Titel »Das wohltem¬perierte Klavier« zusammengefaßten Präludien und Fugen zählen zum musikalischen Erbe von unvergänglichem […]

… und neue Wege: Thüringen bis zur Wendezeit

Thüringen gehörte von 1949 bis 1990 zur Deutschen Demokrati¬schen Republik. Die Verwaltungsreform dieses Landes gliederte 1952 die politisch-geographische Karte neu: Die drei Bezirke Erfurt, Gera und Suhl entwickelten sich nun über 37 Jahre zu Verwaltungs¬regionen. Die intensive Industrialisierung brachte Leinefelde und Apolda umfangreiche Fabrikanlagen für die Textilfabrikation, gehörig mit Chemie angereichert ebenso Schwarza. Maschinenbau, Geräte- […]

Politische Weichenstellungen …

Die in Thüringen allenthalben erbärmlichen Lebensverhältnisse der Arbeiter und kleinen Lohnempfänger standen in schroffem Ge¬gensatz zum vielerorts sichtbaren noch höfisch geprägten und doch neureichen Lebensstil. Gerade die räumliche Enge und die dichte Nachbarschaft von Städten und Fabriken sowie der Mangel an so¬zialer Sicherung förderten Aufbegehren und Streben der Arbeiter¬schaft nach einer eigenen politischen Interessenvertretung. So […]

Zwischen Aufklärung und Fabrikepoche 3

Mit dem Beitritt der thüringischen Staaten zum Norddeutschen Bund im Jahre 1866 begann der Prozeß der Vereinigung Thüringens zu einem Land. Die Verminderung der Zahl der Kleinstaaten führte zu dynastischen Problemen in der Erbfolge, aber auch zu Regie¬rungsunfähigkeiten – so in der älteren reußischen Linie mit der feh¬lenden Nachfolge für Heinrich XXII., oder in der […]

Zwischen Aufklärung und Fabrikepoche 2

Angesichts der >klassischen< Historie Thüringens gerät heute all¬zu leicht in Vergessenheit, welche sozialen Probleme und Auseinan¬dersetzungen das Land mit dem Anbruch der Industriellen Revolu¬tion des 19. Jh. belasteten und erschütterten. Der >Wald< galt lange als eines der deutschen >Armenhäuser<, in Rhön und Grabfeld ran¬gen seit dem ausgehenden Mittelalter die Bewohner um die Siche¬rung ihrer elementaren […]

Zwischen Aufklärung und Fabrikepoche

Die frühen Ideen der Aufklärung in dem gothaischen Staatssystem Ernsts des Frommen wirkten in Altenburg unter Friedrich II. von Sachsen-Gotha-Altenburg im ersten Viertel des 18. Jh. fort. Sie tru¬gen noch bis weit in jenes Jahrhundert hinein zur Entstehung einer handwerklichen Infrastruktur, zur Förderung von Bergbau und Me¬tallhandwerk, Textil- und Glasherstellung im Lande bei. Die tiefe […]

Reformation und Dreißigjähriger Krieg

Friedrich der Weise, Sohn des Kurfürsten Ernst und seit 1486 sein Nachfolger, wirkte von der sächsischen Kurstadt Wittenberg aus. Mit der Leipziger Teilung war ihm die junge Messestadt und damit ein bedeutendes merkantiles und vor allem geistiges Zentrum mit der Universität entglitten. Um seinen Besitzanspruch zu untermauern, gründete er nun hier in Wittenberg 1502 eine […]

Von den Ottonen zu den Wettinern 2

Die eigentlichen Gewinner aber waren die großen Städte, und noch heute erkennen wir in ihnen die Spuren jener Epoche. Erfurt, Nordhausen und Mühlhausen leisteten den neuen Herren keine Ge¬folgschaft. Vielmehr bauten nun die beiden letztgenannten Städte ihre merkantile und damit politische Eigenständigkeit als Reichs¬städte aus, und auch Erfurt vermochte sich aus der Umklammerung des mainzischen […]

Von den Ottonen zu den Wettinern

Mit dem Einzug des Ottonen Heinrich I. in den nordthüringischen Raum begann das sagenumwobene, von dynastischen Verwicklun¬gen und Kämpfen erfüllte hohe Mittelalter. Zweifellos festigte der Sieg über die Ungarn, die bis in den Thüringer Raum vorgedrungen waren, die strategische Bedeutung des Gebietes zwischen Harz und Südrand des Thüringer Beckens. 933 war es gelungen, sie bei […]